Loading...
You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Hildas fantastischer Weihnachtskuchen.

Bei einem richtigen Rezept weiß niemand, wo es herkommt. Es ist gerade der vage Ursprung, der die Magie kreiert. In Hildas Weihnachtskuchen für LINUM treffen alle klassischen Geschmäcke des Dezembers aufeinander, aber es sind gerade die Buttercreme und die Preiselbeeren, die ihn so besonders machen.

Das Grundrezept des Kuchens bekam Hildas Papa einmal von einem Jäger-Freund, der in seiner Jugend als Konditor gearbeitet hatte. Er wiederum bekam es von einer älteren Dame. Wo sie die köstlichen Zutaten aufgeschnappt hat, weiß Hilda nicht. Für LINUM hat Hilda das Rezept veredelt und es ist gelinde gesagt eine Freude, eine so schöne Kreation genau zu Weihnachten teilen zu dürfen.

Saftiger, weicher schwedischer Pfefferkuchen mit Preiselbeeren und gebräunter Buttercreme.

ZUTATEN

Weicher schwedischer Pfefferkuchen
Butter für die Form
100 g Butter
2 Eier
270 g Kristallzucker
1 1/2 TL Ingwer
1 1/2 TL gemahlener Kardamom oder
zermörserte Kardamom-Kerne
1 1/2 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlene Nelken
240 g Weizenmehl
2 TL Natron (alternativ 4 TL Backpulver)
200 ml Dickmilch
100 ml Preiselbeermarmelade

Gebräunte Buttercreme
200 g gebräunte Butter auf Raumtemperatur
200 g Frischkäse auf Raumtemperatur
120 g Puderzucker
1 TL Vanillepaste oder Vanillezucker

Dekoration
Preiselbeeren
Kristallzucker
Puderzucker

LASST UNS BACKEN

  • Für die gebräunte Buttercreme die Butter (200 g) in einer Kasserolle bernsteinfarben bräunen, danach in den Kühlschrank stellen, bis sie abgekühlt und wieder fest ist.
  • Die Butter herausnehmen und auf Raumtemperatur erwärmen, während der Kuchen zubereitet wird.
  • Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und eine Napfkuchenform mit Butter einfetten. Die Form sollte mindestens 1 ½ Liter Fassungsvermögen haben.
  • Die Butter (100 g) in einer Kasserolle schmelzen und dann abkühlen lassen.
  • Die Eier und den Kristallzucker richtig weiß und schaumig schlagen.
  • Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und auf den Eierschaum sieben. Mit einem Teigschaber unterheben.
  • Die Preiselbeermarmelade, die Dickmilch und die geschmolzene Butter hinzufügen. Ebenfalls unterheben, bis der Teig glatt ist.
  • Den Teig in die Form füllen und den Kuchen auf der zweituntersten Schiene des Ofens etwa 25 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Teig vollständig trocken ist.

  • Den Kuchen etwas abkühlen lassen, ihn dann stürzen und ganz abkühlen lassen.
  • Zubereitung der Creme: Die zimmerwarme gebräunte Butter etwa 5 Minuten schlagen, bis sie weiß und schaumig ist.
  • Den zimmerwarmen Frischkäse nach und nach in kleinen Portionen zugeben, dabei weiterschlagen.
  • Den Puderzucker nach und nach unter Rühren hineinsieben und die Masse mit Vanille abschmecken.
  • 1/3 der Creme in einen Spritzbeutel füllen.
  • Den Napfkuchen in der Mitte horizontal teilen und 2/3 der Creme darauf verteilen. Das Oberteil des Napfkuchens daraufsetzen und den Kuchen mit dem Rest der Creme dekorieren.
  • Einige Preiselbeeren in Kristallzucker wälzen und den Kuchen damit dekorieren. Mit Puderzucker bestäuben.