Loading...
You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Krishnaswamy & Lindberg interpretiert LINUM.

In der dritten Interpretation dieses Frühlings treffen wir auf ein neues Duo, die Stylistin Camilla Krishnaswamy und die Fotografin Sanna Lindberg. Dies ist eine kreative Zusammenarbeit, in der die Verspieltheit zwischen Farbe und Form deutlich wird; aber es ist auch eine bestimmte Bildvision, die Camilla schon lange in sich trägt und die hier endlich eine Chance bekam, verwirklicht zu werden. In diesem Interview beschreibt sie ausführlicher, was sie von der Zusammenarbeit hält und was sie künstlerisch inspiriert.

Bei der Interpretation hat Camilla unter anderem die BIANCA-Tischkollektion sowie die Streifen der Kissenhüllen LUCCA, aber auch PIRLO 50×50 cm aus Rohseide benutzt. Die Ideen stammen unter anderem aus alten „Guckkästen“, in denen ein Motiv im Stillleben-Format oft seltsame Formen annimmt, je länger man es betrachtet.

Wie kamen Sie auf die Ideen für Ihre Interpretationen?

Ich spürte nach einer langen Zeit, in der es trendig war, ausschließlich mit Weiß, helles Beige und Grau zu dekorieren, dass nun Farbe der Ursprung sein sollte. Es ist einfach, das Weiße und Helle zu wählen, wenn es um Innenarchitektur geht, weil es immer gut passt, unabhängig vom Zeitgeist und der Jahreszeit. Im Gegensatz dazu erfordert Farbe, und vor allem mehrere Farben, etwas mehr Überlegung und stellt eher eine Herausforderung dar.
Die Idee mit den Rahmen im Bild war teilweise eine ästhetische Entscheidung, aber auch eine Möglichkeit, das Auge dazu zu bringen, sich auf das zu konzentrieren, was in der Mitte eines jeden Bildes passiert. Die Fotografin Sanna Lindberg erinnerte es an Mark Rothko, als sie diese Idee sah, was erfreulich war, da Kunst und Künstler eine selbstverständliche Inspirationsquelle für mich sind und schon immer waren.

Stühle: Gärsnäs.

Wie haben Sie sich zwischen den LINUM-Produkten entschieden?

Es hat wirklich Spaß gemacht, Produkte und Farben hervorzuheben, die vielleicht nicht immer am gefragtesten sind, und sie in verspielten, aber trotzdem etwas eleganten, grafischen Kompositionen zu platzieren.

War es einfach oder schwierig, LINUM zu interpretieren?

Einfach! Kreative Freiheit ist wunderbar! Es ist so toll, den Freiraum zu haben, Bilder zu kreieren, die aus einer anderen als der kommerziellen Perspektive entstehen (obwohl man ja doch Reklame macht, haha!).
Ich arbeite sowohl als Bühnenbildnerin für Mode und Werbung als auch als Stylistin für Inneneinrichtungsklienten – ich fand Vielseitigkeit immer sehr inspirierend.

Was für eine Arbeit führen Sie normalerweise aus und wonach suchen Sie rein kreativ in den Kooperationen, die Sie eingehen?

Wenn ich meine eigenen Koproduktionen und Fotoshootings mache, sind Engagement und viel Kreativität ein Muss, würde ich sagen, um frei denken zu können. Man muss meiner Meinung nach ein wenig Mut haben, sich in dem, was man tut, weiterzuentwickeln und wohlzufühlen.
Jetzt freue ich mich auf redaktionelle Gemeinschaftsarbeiten und kreative Fotoshootings mit wunderbaren Fotografen. Die Covid-19-Pandemie hat ein noch größeres Bedürfnis nach genau dem geschaffen: tolle, kreative und enge Zusammenarbeit!

Stylistin: Camilla Krishnaswamy (foto: Idha Lindhag). Fotograf: Sanna Lindberg.

Mehr von stylist Camilla Krishnaswamy finden Sie hier: website, Instagram.
Fotograf Sanna Lindberg: hemsida, Instagram, agentur.