Loading...
You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

LINUM trifft; Almén & Unnegård.

Wir eröffnen die Saison mit einer fantastischen Interpretation unseres Sortiments, die von der Illustratorin und Künstlerin Jenny Almén geschaffen und von der Fotografin Jenny Unnegård im Bild festgehalten wurde. Almén feierte ihr Debüt in unserer Seidenkollektion, wo kräftige Farben mit taktilen Eigenschaften kombiniert werden. Die Lebendigkeit der Stoffe wird von Almén mit fantasieanregenden Pinselstrichen eingefangen, und es sind diese schönen Nuancen, in denen Textil und Aquarell gänzlich in Einklang treten können.

2020 gab LINUM verschiedensten Branchenpersönlichkeiten, Kunstschaffenden, Fotografen und Stylisten die Möglichkeit, ausgewählte Teile unseres Sortiments zu interpretieren. Damit wollen wir erreichen, dass andere unserem Angebot ihren Stempel aufdrücken. Da wir uns dazu verschrieben haben, Kunden, Followern und Lesern stets Anregungen zu bieten, möchten wir im Herbst neue Interpretationen vorstellen, die in unserer gesamten Branche hoffentlich für eine neue Art von Frische sorgen. Im Zusammenhang mit der wunderbaren Interpretation von Almén und Unnegård nutzten wir die Gelegenheit, um ein paar Fragen zu stellen, denn wir waren gespannt darauf zu erfahren, wie es ist, im kreativen Bereich zu arbeiten und zu wirken.

SIE BEIDE HABEN KREATIVE BERUFE. WIE IST ES, IN DIESEM BEREICH ZU ARBEITEN?

Jenny Almén (Illustratorin) – Ich hatte immer schon das Gefühl, etwas Kreatives machen zu wollen. Unabhängig davon, ob mit Papier und Bleistift, Nadel und Faden oder Säge und Nägel, irgendetwas in mir sagt mir, dass ich mich damit ausleben und auf eine kreative Weise ausdrücken muss. In meinem Beruf als Illustratorin habe ich die Möglichkeit, etwas über Bereiche zu lernen, die ich selbst womöglich gar nicht ausgewählt hätte, um mich damit auseinanderzusetzen. Ich bin als Person neugierig und das gibt mir den Anreiz, neue Dinge zu lernen. Bei einem Auftrag kann es zum Beispiel darum gehen, zu illustrieren, wie es in einem Gerichtssaal aussieht, welche Personen sich dort befinden, wie viele, wer wo sitzt und so weiter. Das ist das Beste an meinem Beruf: Ich kann neue Dinge dazulernen und zu Unternehmen und/oder Themen Recherchen anstellen. Wenn die Bildkomposition fertig ist, kommt die Belohnung, denn dann geht es darum, die gesamte Illustration farblich zu gestalten.

Jenny Unnegård (Fotografin) – Kreativität stellt für mich eine Sicherheit dar, und ich habe mich schon immer wohlgefühlt, wenn ich etwas Kreatives mache oder mich mit kreativen Menschen umgebe. Als Kind habe ich davon geträumt, als Clown zu arbeiten. Ich habe die meiste Zeit gesungen und eigene Liedertexte verfasst und habe gerne eigene Shows aufgeführt. Als ich 18 Jahre alt war, bekam ich eine analoge Systemkamera geschenkt. Diese wurde zu meiner neuen Leidenschaft und ein Mittel, um meine Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Ich bin unglaublich dankbar dafür, dass ich mein Hobby dann zu meinem Beruf machen konnte. Es ist eine unglaubliche Bereicherung für mich, all diesen fantastischen Menschen zu begegnen und all diese spannenden Milieus zu erleben.

ERZÄHLEN SIE VON IHREM AUFTRAG FÜR LINUM, WIE HABEN IHRE IDEEN AUSGESEHEN UND WAS WOLLTEN SIE VERWIRKLICHEN?

Jenny Almén (Illustratorin) – Mein Plan war es, etwas Farbintensives zu kreieren. Ich entschied mich für Kissenhüllen mit vielen Farben, die ich so kombiniert habe, dass sie einander ergänzen. Ich wollte Farbe und Glanz des Seidenstoffes mit einer Technik wiedergeben, die auch ein organisches Gefühl vermittelt. Ich habe mich für Flüssigtusche entschieden, die fließend auf das Aquarellblatt aufgetragen wurde. Meine Idee war es, abstrakte Malereien zu kreieren. Beim Arrangement der Kissen habe ich mir Naturmotive und Landschaften vorgestellt. Das Blaue in Himmel und Meer, das Gelbe und Bronzefarbene von Sand, Sonne und Bergen. Rot- und Gelbtöne habe ich mit der Farbenpracht von sommerlichen Sonnenuntergängen assoziiert. Indem ich auf diese Weise arbeite – nämlich Kollagen und Aquarellmalereien kreiere – öffnen sich die Sinne und ich greife Formationen und Figuren auf, die entstehen, wenn Wasserfarben frei im Wasser fließen können. Ich möchte, dass man sich von den abstrakten Kunstwerken inspirieren lässt und diese für sich selbst deutet, um zu einer eigenen Interpretation und Geschichte hinter dem Bild zu kommen. Da Unnegård sowohl gefilmt und fotografiert hat, kann man an diesem Prozess teilhaben und sich vom Ablauf inspirieren lassen.

WIE WÜRDEN SIE DIE VERBINDUNG ZWISCHEN UNSEREN TEXTILIEN UND DER KREATIVEN DEUTUNG ERKLÄREN?

Jenny Almén (Illustratorin) – Die Farben sind der gemeinsame Nenner von Textilien und Illustrationen. Mit dem Film wird beabsichtigt, dass Kunden, Leser und Follower an der Herbstkollektion der Seidenkissen teilhaben können. Wir können in das Kissenarrangement eintauchen, das wie eine abstrakte Welt erscheint, um danach zu beobachten, wie die Illustrationen allmählich zu vollendeten Kunstwerken werden.

WAR ES EINFACH ODER SCHWIERIG, ILLUSTRATION UND PRODUKT ZUSAMMENZUSTELLEN?

Jenny Almén (Illustratorin) – Ich liebe Herausforderungen, insbesondere, wenn man relativ freie Hand hat und eine Deutung Sache des Künstlers ist. Es motiviert mich, dass es weder Regeln gibt noch dass etwas richtig oder falsch sein könnte, daher lautet die Antwort „Ja“.

Jenny Almén, Illustration

Jenny Almén arbeitet als Illustratorin und Künstlerin. Sie lebt in Stockholm. Für Auftraggeber wie unter anderem die Verlage Bonnier und Natur och Kultur sowie den Sportartikelhersteller Nike illustriert sie menschliche Situationen und schafft auf der Grundlage der Wünsche ihrer Kunden bildliche Stimmungen. Der Stil ist realistisch und schlicht, wobei die Farbgestaltung eine skandinavische Leichtigkeit bietet. Sie übernimmt kommerzielle Aufträge und ist ebenso als freischaffende Künstlerin tätig. Im Laufe des Jahres standen sowohl Solo- als auch Gruppenausstellungen auf dem Programm.

www.jennyalmen.se
https://www.instagram.com/jennyalmen_illustration/

Jenny Unnegård, Fotografin

Jenny Unnegård ist Fotografin. Sie lebt in der Gemeinde Vaxholm, wo sie auch ihr Fotostudio hat. Das Leben im Stockholmer Schärengarten und die Nähe zum Meer geben ihr in ihrem Alltag Inspiration. Sie hat sich auf Lifestyle, Einrichtung und Porträts spezialisiert. Ihre Auftraggeber kommen sowohl aus der Werbung als auch aus dem redaktionellen Bereich. Sie zieht es vor, mit dem jeweils vorhandenen Licht zu arbeiten, hat aber auch lange Erfahrung mit Studioaufträgen und Lichtgestaltung. Die Neugierde ist ihre treibende Kraft, dank der sie auch weltweit zu verschiedensten Fotoaufträgen reist. Zu den Kunden, mit denen sie unter anderem gearbeitet hat, gehören Vingresor, Maskot Bildbyrå und Tarkett.

www.jennyunnegard.com
https://www.instagram.com/jennyunnegardphotographer/